kleiner_lt0302
Bordhund Landi vom
 Landungsboot LCU-1

Landungsboot LCU 1 aus Wilhelmshaven

kleiner_lt18
tampen
lcu_marinestuetz1
lcu_marine_top
lcu_boot_top
tampen

 Das Landungboot LCU 1 aus W’haven


Betr. LCU 1, ex L7981 das Boot hatte keinen anderen Namen, es war noch von den Amis und unterstand dem Seebataillon in Sengwarden. Es diente auch zur Erprobung für die später neu gebauten Boote, der sogenannten “BUTT” Klasse L 788-799.
Die LCU-1 wurde am 12.03.59 in Dienst gestellt und im Jahre 1967 außer Dienst.


lcu1_boot

Hier ist LCU-1 bei einer Anlandung von Fahrzeugen auf Borkum.



Die Geschichte der kleinen Landungsboote LCU,LCM


Die Landungsboote, Klasse 554 LCU 1, Landungsboote Klasse 555 LCM 231, LCM 233, LCM 235 – LCM 237
Es handelte sich dabei um reine Flussfahrzeuge mit nur geringer Seetüchtigkeit, sie waren daher nur in unmittelbarer Küstennähe einsetzbar und dienten der Erprobung und Schulung. Sie waren für diesen Zweck verschiedenen Kommandos unterstellt. Ein genauer Einzelnachweis ist nicht mehr möglich. Landungsboote der BUTT-Klasse 520 Indienststellungen (1965 – 1974)waren die Nachfolger dieser Vorkriegsboote

 


lcu_neuzeit

LCU (Landing Craft, Utility) ist ein Typ von konventionellen Mehrzweck- Landungsbooten der US-Marine. Sie werden im Rahmen der amphibischen Kriegführung dazu verwendet, Fahrzeuge, Panzer, schweres Gerät, Material, Nachschub und Truppen an Land zu bringen. Je eine Rampe an Bug und Heck ermöglichen rasches Be- und Entladen.
lcu_landunglcu_lca02
Die LCU’s werden normalerweise im Rumpf der großen amphibischen Angriffsschiffe wie LHD’s, LHA’s oder auch den Docklandungsschiffen (LSD’s) mitgeführt, wo sie individuell be- und entladen werden können. Dazu dient das Welldeck. Dieses wird bei Operationen mit LCU’s geflutet, um den Booten die Ausfahrt aus dem Schiffsbauch zu ermöglichen. Das geschieht, indem das Transportschiff große Ballasttanks mit Wasser füllt, wodurch sich das Heck des Schiffs weiter ins Meer senkt

lcu_mutterschiff




Bordhund Landi vom LCU1 Landungsboot


Der LCU-1 Fahrer Heinz Schwartz schrieb folgendes von seinem ersten Bordkommando:
Nachdem ich die Bordhunde HP entdeckt habe, ist mir noch ein Bild eingefallen und zwar war ich 1959/60 beimSeebataillon in W'haven auf dem Landungsboot LCU 1 (klein, aber das einzige Boot der Marine mit drei Schrauben, und ich war der LM als OGefr., was wohl nie wieder vorgekommen ist).
Auf dem Bild siehst Du mich mit unserem Bordhund “Landi”, wenn man genau hinschaut, sieht man auch noch ihre zwei Welpen.Der Hund war auch sehr anhänglich, war aber auch manchmal am Bahnhof zu finden, dort gab es nämlich eine Wurstbude.Wer dann vom Landgang kam, brachte ihn wieder mit an Bord.


lcu1_bordhund

Landi lebte mit ihren Welpen ganztägig im Ladedeck und somit waren sie rundum geschützt und keiner konnte Außenbords gehen. Mit 8-10 Wochen wurden die beiden Welpen an andere Boote abgegeben.Welche Einheiten das waren, weiß ich nicht mehr, ich meine es waren die großen Landungsboote, die auch an der Wiesbadenbrücke lagen. 



Bordhund Blacky vom LCU1-Landungsboot


Der Kamerad Klaus Krahe schreibt über seine Zeit auf LCU1 folgendes:
Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestossen.
Ich selber bin von Juni 1961 bis Dez. 1963 auf dem LCU1 als Maschinist gefahren. Der Heimathafen war zu dem Zeitpunkt, die Insel Borkum.
 Auch wir hatten während dieser Zeit einen Bordhund mit Namen "Blacky".

lcu1-blacky-exkragen

Blacky bei einem Kneipenbesuch
lcu1_blacky_klein

Wahrscheinlich ist sie ein Welpe vom Vorgängerhund Landi,denn einer
 der beiden Landi Welpen war auch schwarz wie Blacky.
Hiermit sende ich ein Foto von dem Bordhund  "Blacky" vom LCU-1.

Werftliegezeit gleich Freizeit
Krokodil und LCU1 liegen in der Jadewerft W’haven Sommer 1961
lcu1_5_krahe3

Die LCU-Crew mit ihrem Bordhund Blacky
 beim Schlauchboot pullen.
lcu1_5_krahe1


lcu1_5_krahe2




lcu1_blacky


Es ist der Winter von 1961-1962, das Ladedeck war eine
 herrliche Kulisse für Blacky zum toben.
Blacky war eine Hündin, sie hatte 1962 elf Junge bekommen.
Leider ist "Blacky " dann nach einiger Zeit eingegangen weil sie durch die vielen Nachkommen kein Kraft mehr hatte.
Ein Welpe von Blacky wurde als Nachfolger behalten und die Anderen wurden abgegeben an Werftarbeiter und an andere Boote.
 Was aus Landi geworden ist, kann ich nur vermuten, das dieser Hund nach einer Liegezeit im Außenhafen von Emden nicht wieder an Bord gekommen sein soll.

lcu1_in-see

Ein Erinnerungfoto vom LCU-1,
 gezeichnet von unserem Kommandanten

Bordhund Schrat vom LCU1-Landungsboot



Der Kamerad Gerd Sulman schreibt folgendes über den 3. Bordhund auf LCU1:
Ich bin 1964 auf LCU 7981 gefahren. Bootsmann Stumpf war unser
Kommandant.
Unser Bordhund hieß Schrat und ist im Sommer 64 im Hafengelände von
Borkum totgefahren worden.
Auf dem Foto bin ich zu sehen ( weisses Päckchen ) mit Ewald Senkpiel, der leider
im Dezember 07 verstorben ist.
Der Hund ist unser Bordhund Schrat, vielleicht ein Nachkomme von Vorgängern.
Zu meiner Zeit war Kaleu Meiners  der Kompaniechef der Bootskompanie.
 Zum Polterabend von Bootsmann Stumpf sind wir extra nach Emden gefahren.



Bordhund Schrat vom LCU1 im Jahre 1964


bordhund_rettungsemblem02

Hallo Bordhundfreunde, Landi, Blacky und Schrat suchen noch ein wenig
 mehr von ihrer Geschichte.
Gibt es noch LCU-1 Fahrer aus den Jahren 59/65??


bordhunde38

Seite zurück

Nächste Seite


tampen_dick45